Neuer 2N Access Commander 1.12 verfügbar

2N bietet eine neue Software-Version für das Verwaltungstool 2N Access Commander. Aufgrund der neuen Funktionen können Sie den 2N Access Commander auch bei Installationen mit bis zu 10.000 Benutzern verwenden. Die Arbeit mit ihm gestaltet sich für den Administrator stets reibungslos und angenehm. Gleichzeitig bringt Ihnen diese Version neue Funktionen, die die Sicherheit der Lösung erhöhen.

Nutzen Sie den 2N Access Commander auch bei größten Installationen

Mit der Softwareversion 1.12 lassen sich direkt aus dem 2N Access Commander bis zu 10.000 Anwender in die IP-Sprechstellen oder die Lesegeräte für die Zugangskontrolle übertragen. Sie können so den 2N Access Commander in wirklich großen Installationen mit bis zu 10.000 Bewohnern oder Mitarbeitern verwenden.

Keine Verzögerung bei der Synchronisation
In dem Moment, wo der Administrator einen Anwender zur Software 2N Access Commander hinzufügt, wird die Änderung sofort in die entsprechenden Geräte eingetragen, ohne zeitliche Verzögerung für die Synchronisation. Der Anwender hat umgehend nach Hinzufügung in das System Zugang zu den Räumen, zu denen ihm der Zutritt gestattet ist, gleichzeitig kann er gerufen werden.

Nächster Schritt für eine tiefere Integration in die Systeme Dritter
Einige 3rd Party Systeme können einen Identifikator nicht in Form eines Fingerabdrucks oder eines Mobiltelefons, der von einem 2N Gerät gesendet wird, verarbeiten. 2N Access Commander 1.12 bietet eine Virtual Card ID, einen stellvertretenden Identifikator, dank dem ein System Dritter den Anwender erkennt.

Einfachere Rufeinstellung für mehrere Anwender aus dem 2N Access Commander
Nach dem Drücken der Schnellwahltaste an der Sprechstelle lassen sich mehrere Anwender gleichzeitig rufen. Diese Funktion kennen Sie schon von der Internetschnittstelle. Jetzt nimmt der Administrator diese Einstellung einfach für mehrere Geräte direkt in der Software 2N Access Commander vor.

Bieten Sie den Administratoren des Systems die Funktion des stillen Alarms an
Auch diese Funktion ist schon eine längere Zeit Standard bei der Konfiguration von Intercoms über die Internetschnittstelle. Jetzt lässt sich der stille Alarm für PIN und Fingerabdruck gemeinsam im 2N Access Commander einstellen. Jedem Anwender kann ein spezieller PIN-Code zugeteilt werden, oder er kann einen ausgewählten Fingerabdruck einlesen, der anschließend für die Aktivierung des stillen Alarms verwendet werden kann. Dadurch öffnet sich die Tür zum Gebäude, aber gleichzeitig werden auch noch Aktionen durchgeführt, wo ein HTTP-Befehl gesendet wird bzw. ein konkretes Relais geschaltet wird, das den Wachdienst über die entstandene Gefahr informiert.

Größere Übersicht darüber, wer die Tür geöffnet hat
Aufgrund der Zugangslogs sieht der Administrator, wer das Gebäude wann betrat und an welcher Stelle und auf welche Weise er sich identifizierte. Neu ist, dass er bei einem Event auch nachsehen kann, welcher Mitarbeiter dem Besucher die Tür per Telefon über den DTMF-Code ferngeöffnet hat.

Noch schnellere Rückmeldung der Software
Von Grund auf verbesserten wir die Geschwindigkeit und die Stabilität der Software. Dank des Wechsels auf eine neue Plattform (.NET Core) darf der Administrator sich auf eine ungleich schnellere Reaktionszeit auf die einzelnen Handlungen freuen.

Quelle: www.2n.cz