Update – 2N Integration in FRITZ!Box

Nichts ist beständiger als die Änderung, deshalb hier ein aktuelles Video zur Einrichtung der IP Sprechstellen an einer AVM FRITZ!Box.

 

Firmware 2.29 ab sofort verfügbar!

2N ist nun in der Lage, benutzerdefinierte Töne in mehreren Sprachen bereitzustellen. Ansagen wie „Die Tür ist offen, treten Sie bitte ein“ wurden vorab direkt in der Firmware aufgenommen.

Wie Sie wissen, kann das 2N-Zutrittssystem auch im Aufzug eingesetzt werden. Das Bedientableau mit den Tasten im Aufzug war jedoch bislang nur für einen bestimmten Zeitraum entriegelt. Dadurch können Sie Ihre Kunden in eine prekäre Lage bringen, wenn der Weg durch die Lobby zum Aufzug zu lang war. Setzen Sie Ihre Kunden nicht unter Druck, gönnen Sie Ihnen Zeit. Sie brauchen nur die neue Firmware 2.29 zu installieren, die es Ihnen ermöglicht, die geforderte Zeit für das Entriegeln des Bedientableaus einzustellen.

2N legt großen Wert auf die Cyber-Sicherheit Der Schutz Ihres Netzwerks vor Cyber-Attacken ist genauso wichtig wie der Schutz vor einem unerlaubten eindringen in das Gebäude. Aus diesem Grund hat sich 2N entschieden die Integration von einigen chinesischen Herstellern von Gegensprechstellen nicht mehr zu unterstützen. Eine Liste der von uns unterstützen und empfohlenen Partner finden Sie im 2N Integration HUB

Sie werden künftig auch die Möglichkeit haben, dank der Integration mit AngelCam, ein Video von der Türsprechanlage aufzunehmen. Neu ist auch der Export aller aufgezeichneten Ereignisprotokolle aus der 2N IP-Sprechanlagen in die .csv-Datei. In der Ansicht sehen Sie nur eine beschränkte Zahl der Aufzeichnungen, da die Sprechanlage bis zu 10.000 Aufzeichnungen speichert.

Neue Firmware 2.28

Die Vorteile der Sprechanlage 2N® LTE Verso kennen Sie gewiss schon: Unabhängigkeit von der bestehenden Verkabelung, minimaler Installationsaufwand, sichere Konfiguration über die My2N Cloud. Es gab jedoch Situationen, bei denen Sie durch den Anschluss der Sprechanlage ans Netz über mobile Daten eingeschränkt waren, etwa wenn Sie die 2N® LTE Verso ins VMS oder ein NVR System integrieren wollten. Weitere Einschränkungen betrafen den Anschluss einer externen Kamera und das Hochladen von Fotos auf das lokale FTP.

All diese Probleme können wir mit der neuen Firmware 2.28 lösen. 2N bietet die Möglichkeit, die Sprechanlage 2N® LTE Verso mittels VPN an das lokale Netz anzuschließen. So können Sie ab jetzt das Video über das RTSP-Protokoll einfach ins VMS streamen. An die Sprechanlage 2N® LTE Verso schließen Sie problemlos auch eine externe IP-Kamera an, die sich im gleichen Netz befindet. Sie erhöhen dadurch die Sicherheit der gesamten Installation beträchtlich. Sie können auch Fotos von der Sprechanlage auf dem lokalen FTP speichern.

Ein anderer Vorteil, den die FW 2.28 für die 2N® LTE Verso bringt, ist die Ersparnis wertvoller Minuten. Der lokale Zugriff und die Verwaltung der Sprechanlage über die Webschnittstelle erfolgen im Vergleich zur Verwaltung über die My2N Cloud schneller.

Und die letzte wichtige Verbesserung betrifft jene Fälle, bei denen die 2N® IP Verso oder 2N® LTE Verso auch für eingehende Anrufe genutzt werden. Neu ist, dass auf dem Farb-Touch-Display jetzt der Name des Anrufers und ggf. auch sein Foto angezeigt wird. Die Anrufempfänger sehen somit sofort, wer Sie an der Sprechanlage anruft.

2N Supporthinweise

Lautlose Anwahl IP Türsprechstellen mit Audio Lizenz

Mit der Audio-Lizenz können jetzt bei der Anwahl eingehende Töne unterdrückt werden. Es klingelt nicht mehr an der Sprechstelle.

Im Reiter Services/SIP 1/erweiterte Einstellungen den Haken bei „Eingehende Early Media nicht abspielen“ setzen. Hier passiert jedoch erstmal noch nichts.

Zusätzlich muss im Reiter Service/Benutzertöne/Tonzuordnung/Klingelton auf “Ruhe” gestellt werden (Lizenzfunktion “Audio”).

Bild 2N wiki

Handbücher auf Deutsch

Handbücher für IP Verso und IndoorTouch 2.0 auf Deutsch

2N hat das Konfigurationshandbuch für IP Intercoms, das Installationshandbuch der IP Verso sowie die UserGuides für den 2N IndoorTouch 2.0 und 2N Indoor Compact übersetzt. Diese Handbücher stehen im 2N wiki zur Verfügung, hier die Verlinkungen: 

Installationshandbuch 2N® IP Verso

Konfigurationshandbuch für 2N IP Türsprechstellen

2N® Indoor Touch 2.0 Bedienungsanleitung

2N® Indoor Compact Benutzerhandbuch

 

Neue Firmware 2.27 für IP Zutrittskontrolle und IP Audio

Planen Sie ein wirklich komplexes Zutrittssystem
Die wichtigste Neuheit ist Lift Access Control. Diese Lösung ermöglicht die Einschränkung des Zutritts für einzelne Bewohner nur zu ausgewählten Etagen. Um diese Lösung in Betrieb nehmen zu können, ist ein 2N-Gerät mit der FW Version 2.27 erforderlich. Alle Geräte können Sie dann einfach über die Software Access Commander 1.13 verwalten. Sehen Sie sich näher an, was Lift Access Control anzubieten hat.

Identifizieren Sie das Gerät, durch welches die Tür geöffnet wurde
Wer hat den Dieb hereingelassen? Auch diese Fragen können Sie jetzt Ihren Kunden beantworten. Wenn 2N Innensprechstellen in Ihrem Projekt installiert sind, finden Sie einfach heraus, welches konkrete Gerät das Türschloss aktiviert hat. Diese Funktion eignet sich hervorragend für Wohnbauprojekte

Beheben Sie Probleme bequemer
Eine bedeutende Neuheit ist die kontinuierliche Erfassung der Aktivität der Geräte, sog. Persistent Trace Funktion. Der Trace kann jetzt auch im Flash-Speicher der Türsprechanlage oder des Zutrittslesers abgespeichert werden. Nach dem Neustart des Gerätes verlieren Sie den Trace jetzt nicht mehr und Sie können bis zu 7 Tage aufzeichnen. Diese neue Funktion ermöglicht Ihnen eine bequemere Diagnose beim Beheben von Problemen (Troubleshooting).

Beschleunigen Sie das Zurücksetzen auf Werkseinstellungen
Wir haben die Reset-Sequenz der IP-Sprechanlagen und Zutrittseinheiten für Sie verkürzt. Den Wechsel zwischen der dynamischen und statischen Adresse und das Rücksetzen der Werkseinstellungen meistern Sie wesentlich schneller.

Verwalten Sie die Verzeichnisse der Benutzer einfach über API
Integrieren Sie unsere Sprechanlagen und Zutrittseinheiten mit Anwendungen Dritter über HTTP API? Wir haben neue Funktionen freigegeben. Jetzt können Sie das Verzeichnis der Benutzer direkt über API verwalten. Das Anlegen des Benutzers, die Zuteilung der Telefonnummer und die Einstellung der Zutrittsdaten – einfach und schnell. Sie müssen die .xml-Datei nicht mehr langwierig bearbeiten.

Neuer 2N Access Commander 1.12 verfügbar

2N bietet eine neue Software-Version für das Verwaltungstool 2N Access Commander. Aufgrund der neuen Funktionen können Sie den 2N Access Commander auch bei Installationen mit bis zu 10.000 Benutzern verwenden. Die Arbeit mit ihm gestaltet sich für den Administrator stets reibungslos und angenehm. Gleichzeitig bringt Ihnen diese Version neue Funktionen, die die Sicherheit der Lösung erhöhen.

Nutzen Sie den 2N Access Commander auch bei größten Installationen

Mit der Softwareversion 1.12 lassen sich direkt aus dem 2N Access Commander bis zu 10.000 Anwender in die IP-Sprechstellen oder die Lesegeräte für die Zugangskontrolle übertragen. Sie können so den 2N Access Commander in wirklich großen Installationen mit bis zu 10.000 Bewohnern oder Mitarbeitern verwenden.

Keine Verzögerung bei der Synchronisation
In dem Moment, wo der Administrator einen Anwender zur Software 2N Access Commander hinzufügt, wird die Änderung sofort in die entsprechenden Geräte eingetragen, ohne zeitliche Verzögerung für die Synchronisation. Der Anwender hat umgehend nach Hinzufügung in das System Zugang zu den Räumen, zu denen ihm der Zutritt gestattet ist, gleichzeitig kann er gerufen werden.

Nächster Schritt für eine tiefere Integration in die Systeme Dritter
Einige 3rd Party Systeme können einen Identifikator nicht in Form eines Fingerabdrucks oder eines Mobiltelefons, der von einem 2N Gerät gesendet wird, verarbeiten. 2N Access Commander 1.12 bietet eine Virtual Card ID, einen stellvertretenden Identifikator, dank dem ein System Dritter den Anwender erkennt.

Einfachere Rufeinstellung für mehrere Anwender aus dem 2N Access Commander
Nach dem Drücken der Schnellwahltaste an der Sprechstelle lassen sich mehrere Anwender gleichzeitig rufen. Diese Funktion kennen Sie schon von der Internetschnittstelle. Jetzt nimmt der Administrator diese Einstellung einfach für mehrere Geräte direkt in der Software 2N Access Commander vor.

Bieten Sie den Administratoren des Systems die Funktion des stillen Alarms an
Auch diese Funktion ist schon eine längere Zeit Standard bei der Konfiguration von Intercoms über die Internetschnittstelle. Jetzt lässt sich der stille Alarm für PIN und Fingerabdruck gemeinsam im 2N Access Commander einstellen. Jedem Anwender kann ein spezieller PIN-Code zugeteilt werden, oder er kann einen ausgewählten Fingerabdruck einlesen, der anschließend für die Aktivierung des stillen Alarms verwendet werden kann. Dadurch öffnet sich die Tür zum Gebäude, aber gleichzeitig werden auch noch Aktionen durchgeführt, wo ein HTTP-Befehl gesendet wird bzw. ein konkretes Relais geschaltet wird, das den Wachdienst über die entstandene Gefahr informiert.

Größere Übersicht darüber, wer die Tür geöffnet hat
Aufgrund der Zugangslogs sieht der Administrator, wer das Gebäude wann betrat und an welcher Stelle und auf welche Weise er sich identifizierte. Neu ist, dass er bei einem Event auch nachsehen kann, welcher Mitarbeiter dem Besucher die Tür per Telefon über den DTMF-Code ferngeöffnet hat.

Noch schnellere Rückmeldung der Software
Von Grund auf verbesserten wir die Geschwindigkeit und die Stabilität der Software. Dank des Wechsels auf eine neue Plattform (.NET Core) darf der Administrator sich auf eine ungleich schnellere Reaktionszeit auf die einzelnen Handlungen freuen.

Quelle: www.2n.cz